Ein gutes halbes Jahr war´s her, dass ich an meiner letzter Laufveranstaltung teilgenommen habe. Nun war es mit dem Sint PietersBear Trail endlich wieder möglich. Am Samstag lief ich dort die kleine 7 KM - Runde. Start und Ziel befand sich im ENCI-Steinbruch bei Maastricht. Ein idealer Ort zu Corona-Zeiten, da weitläufig. Die Abstandsregeln konnte man, auch bedingt durch ein kleines Starterfeld (je 43 Frauen/Männer), gut einhalten. Auch kam man nur auf das Gelände, wenn man eine Temperatur unter 38°C hatte. Die wurde am Eingang vom medizinischen Personal gemessen. Los ging es um 16:30 Uhr bei sonnigen 23°C. Eigentlich sollte man in 5er Gruppen mit 5 Sekunden Abstand starten, aber es ging im Massenstart los. Vielleicht weil man gesehen hat, dass sich alle Starter an die Abstandsregeln hielten und das Feld auch nicht so groß war. Auf jeden Fall zog es es sich direkt auseinander. Gute 2 KM lief man durch den Steinbruch, bevor es über eine Treppe raus aus diesem hinauf ins Waldgebiet Sint Pieter ging. Keine Ahnung wieviele Stufen, aber man kam gut ins Pusten. Die nächsten 5 KM ging es dann abwechslungsreich rauf-und-runter über Wald- und Wiesenwege, wobei der Wald überwiegte. Teils breite, befestigte Wege, teils Singeltrails. Rundum eine schöne Strecke, für die es sich gelohnt hat zu starten. 

Ansonsten fanden am Samstag noch ein Lauf über 14 KM und ein paar Kinderläufe statt. Der Haupttag der Veranstaltung ist der Sonntag mit Starts über 10, 18 und 32 KM. Hier waren dann auch deutlich mehr Starter unterwegs, wie man beim Facebook-Live-Video der Starts sehen konnte. Wer wollte konnte übrigens auch einen Doppelstart über 14/18 oder 14/32 wagen.  

 

Kommentar schreiben