Premiere des RWTH Campuslauf. Eigentlich wollte ich ja nicht starten, aber da mein Arbeitgeber Partner des Campuslaufs ist und ich ein wenig Werbung für den Benefizlauf machen wollte (ich konnte Flyer auslegen und habe ein paar größere Gruppen angesprochen), bin ich dann doch gestartet. Start war um 18 Uhr bei vollstem Sonnenschein. Laut Garmin gefühlte 28,9°C; zu Hause zeigte das Thermometer auf der Terrasse im Schatten 29°C an. Also extrem warm. 9 KM in zwei größeren und einer etwas kleiner Runde waren zu laufen. Schatten war kaum zu sehen. So wurde es dann auch eine schweißtreibende Angelegenheit. Mein Vorhaben locker zu laufen war schon auf dem ersten KM weg. Ich ließ mich von der Menge mitreißen und lief diesen in 4:53 - absolut hirnrissig . So schnell bin ich noch nie einen KM im Wettkampf gelaufen. Okay, es ging zunächst auch etwas bergab, aber dafür war es sehr steinig und man musste aufpassen, dass man nicht umknickte. Danach relativierte sich das Tempo auch wieder, war aber immer noch hoch, was ich in der Folge auch  merkte, denn die Strecke hatte zwei gemeine Steigungen aufzuweisen. Bei KM 3 bzw. 6 und KM 8. Hier verlor ich an Zeit und Kraft. Letztendlich bin ich selbst gestoppte 51,16 gelaufen. War aufgrund des gestrigen Wetters auch okay. Danke an Annette, die zum Anfeuern an die Strecke gekommen ist. 

Kommentar schreiben