Am Samstag, 03. Juni haben Mareike, Cate, Thomas, Rolf und ich an der Radtouristikfahrt des RSV Düren- Gürzenich teilgenommen. Die Wettervorhersage war etwas wackelig, aber das Wetter hat gehalten und so haben wir uns für 10:00 Uhr in Düren verabredet. Der Start war zwischen 10:00 und 12:00 möglich. Zur Auswahl standen 3 Streckenlängen (50, 70 und 110 km) und wir hatten uns schon vorher für ca. 70 km-Runde mit ca. 800 Höhenmeter entschieden.

Es ging los von Gürzenich in Richtung Schevenhütte, wo hinter dem Golfplatz bereits die erste Steigung über ca. 5 km auf uns wartet. Dann ging es weiter über den "Rennweg" in Richtung Großhau immer weiter bergan. In Großhau angekommen weiter über Wirtschaftswege in Richtung Kleinhau. Dort angekommen waren die ersten ca. 200 - 250 Höhenmeter geschafft und es ging in eine lange Abfahrt in Richtung Zerkall/ Brück wo die 1. von 4 Verpflegungsstellen auf uns wartete.

Nach einer kurzen Verpflegung mit Eistee und Waffel ging es weiter. Nun kam der einzige Fehlgriff und wir habe den Abzweig Richtung Schmidt verpasst und fuhren in den nächsten Anstieg nach Nideggen. Erneut warteten ca. 150 Höhenmeter auf uns. Dort angekommen sahen wir keine Wegweiser der RTF und haben dann auf dem Roadbook nachgesehen. Es ging weiter in Richtung Heimbach, wo die nächste Verpflegungsstelle auf uns wartete. Nach erneuerter Stärkung ging es weiter in den nächsten Anstieg über ca. 5 km hoch nach Vlatten, wo die Aussicht in die sehr schöne Eifel hervorragend war, bei toller Sicht. Weiter über Wollersheim, Embken nach Thuir wo die 4. und letzte Verpflegung uns schon Richtung Ausgangspunkt Gürzenich führte. Durch Wirtschaftswege und wenig befahrenen Straßen, fuhren wir weiter wieder Richtung Düren. Durch Drove, Kreuzau und Lendersdorf waren wir nach ca. 3 Stunden zurück am Ausgangspunkt. Nach einer sehr gut organisierten und gut befahrbaren Strecke, durch landschaftlich sehr schönes Terrain, haben wir eine sehr schöne und auch anspruchsvolle Tour hinter uns gebracht. Alle waren zufrieden und begeistert von der schönen Eifel.

Es schreit nach Wiederholung, auch gerne mit mehr LustLäufern.

https://drive.google.com/drive/folders/0BzVLPVPI-jTaeVBmeDlWTUFKRlE?usp=sharing

Premiere des RWTH Campuslauf. Eigentlich wollte ich ja nicht starten, aber da mein Arbeitgeber Partner des Campuslaufs ist und ich ein wenig Werbung für den Benefizlauf machen wollte (ich konnte Flyer auslegen und habe ein paar größere Gruppen angesprochen), bin ich dann doch gestartet. Start war um 18 Uhr bei vollstem Sonnenschein. Laut Garmin gefühlte 28,9°C; zu Hause zeigte das Thermometer auf der Terrasse im Schatten 29°C an. Also extrem warm. 9 KM in zwei größeren und einer etwas kleiner Runde waren zu laufen. Schatten war kaum zu sehen. So wurde es dann auch eine schweißtreibende Angelegenheit. Mein Vorhaben locker zu laufen war schon auf dem ersten KM weg. Ich ließ mich von der Menge mitreißen und lief diesen in 4:53 - absolut hirnrissig . So schnell bin ich noch nie einen KM im Wettkampf gelaufen. Okay, es ging zunächst auch etwas bergab, aber dafür war es sehr steinig und man musste aufpassen, dass man nicht umknickte. Danach relativierte sich das Tempo auch wieder, war aber immer noch hoch, was ich in der Folge auch  merkte, denn die Strecke hatte zwei gemeine Steigungen aufzuweisen. Bei KM 3 bzw. 6 und KM 8. Hier verlor ich an Zeit und Kraft. Letztendlich bin ich selbst gestoppte 51,16 gelaufen. War aufgrund des gestrigen Wetters auch okay. Danke an Annette, die zum Anfeuern an die Strecke gekommen ist. 

Die Daniela, eins der treusten Mitglieder von Lustlauf mein Verein, hat sich die Mühe gemacht und ein tolles Geocaching zu unserem 17. Benefizlauf erstellt. Ihr könnt auf eine beliebige Geocaching-Seite gehen und mit folgendem Geo Code GC769WA, Einblick erhalten... hier der Screenshot

DANKE LIEBE DANIELA

heute genau in 27 Tagen ist es soweit, wir als Mitausrichter freuen uns wieder auf viele Bambini´s Schüler, Staffeln, Läufer/innen, sowie Walker und Rollis beim 17. Benefizlauf! Es ist quasi angerichtet, das Wetter stimmt und knapp die Hälfte der gewünschten Teilnehmerzahl (1000), vierhundert Läufer haben schon gemeldet. Die Meldungen können im Vorfeld schon im Runner Shop oder online unter www.benefizlauf.de getätigt werden, außerdem könnt ihr hier noch unser schönes Benefizlaufshirt (Funktionsshirt) für 10 Euro erwerben. Wir warten auf Euch und wollen mit Euch den Teilnehmerrekord vom Vorjahr knacken…

Gestern Abend ging es für Gerhard, Oliver und mich zum Galeria Kaufhof Nachatlauf nach Köln, um 10 KM zu laufen. Start war um 21:15 Uhr im Tanzbrunnen. Gute 1,5 Stunden vorher waren wir bereits vor Ort. Kurz am Sicherheitsdienst vorbei - Taschenkontrolle, wenn auch recht nachlässig -, Startnumern abholen - ging zügig - und einfach ein wenig Atmosphäre schnuppern - naja, was sollten wir auch sonst machen. Beim Warten auf den Start liefen uns auch ein paar bekannte Gesichter über den Weg. Jana, Ralf´s Nike-Vertreterin, und eine Teilnehmerin aus Ralf`s aktuellem Laufseminar. Eine Viertelstunde vorm Startschuß gingen wir in Richtung Startblöcke. Hier knubbelte es sich schon alles und ein Durchkommen in den vorderen Bereich war zunächst nicht möglich. Mit dem Start konnten wir uns aber noch seitlich reinquetschen und los ging es, um die 5-KM-Runde zweimal zu bezwingen. Vom Tanzbrunnen führte die Strecke zunächst am Rheinufer entlag zur Deutzer-Brücke, um diese zu überqueren und am anderen Rheinufer zur Hohenzollernbrücke zu gelangen. Hier ging es ein paar Treppen hoch, vorbei an mehreren Zentner Fahrradschlößern zurück zur "Schael Sick" (wie die Kölner sagen) und durch das Messegelände zurück zum Tanzbrunnen. Am Ende der zweiten Runde standen kamen wir auf folgende Zielzeiten:

 IMG 20170524 201005

45:51 - Oliver / 55:34 - Jörg / 56:55 - Gerhard