Am Vorabend des Vatertags zog es Gerhard und mich nach Köln zum Galeria Nachtlauf des ASV Köln. Beide sind wir "Wiederholungstäter" - zum 2. bzw. 3 Mal dabei - und wissen daher von der tollen Stimmung und dem Ambiebte des Laufs. Vom Tanzbrunnen aus ging es am Rheinufer entlang, viel Staub vom trockenem Kiesboden schluckend, in Richtung Deutzer Brücke. Die Stimmung auf diesem Abschnitt war top. Viele Zuschauer, die uns teilweise die staubtrockene Luft mit ihren Shishas versüßten. Über die Deutzer Brücke, auch hier von recht vielen Zuschauern gefeiert, ging es rüber auf die andere Seite des Rheins. Am dortigen Rheinufer ging die Party der Kölner weiter und wir liefen zur Hohernzollernbrücke, um wieder über den Rhein zur anderen Seite und zum Ausgangspunkt des Laufs zu gelangen. Sofern man sich für die 5 KM gemeldet hat, war dann im Tanzbrunnen auch Schluß. Hat man sich für die 10 KM, wie Gerhard und ich, gemeldet, durfte man noch einmal die Runde vorbei an den Kölner Nachtschwärmer drehen. 

Wer auf Bestzeiten aus ist, sollte hier nicht starten. Es ist eng am Start und stellenweise auf der Strecke, so dass man immer wieder aus dem Tritt kommt. Auch die Deutzer Brücke ist mit ihrer Wölbung eher hinderlich. Auch die Treppen hinauf zur Hohenzollernbrücke sind nicht Temposteigernd. Wenn man aber einfach nur einen schönen Lauf laufen möchte ist man hier aufgrund der oben beschriebenen Stimmung richtig. Auch der Blick auf den Rhein und die Kölner Altstadt bei untergehender Sonne ist erwähnenswert und trägt zu einer tollen Atmosphäre bei. 

Unsere Zeiten möchte ich natürlich nicht vergessen. Gerhard hat das Ziel in 56:06 erreicht, ich in 59:19. 

Wer sich einen Eindruck verschaffen möchte, findet hier https://www.youtube.com/watch?v=pirdd-oZ6I4#action=share das offizielle Video zum Lauf und hier  https://www.facebook.com/pg/Nachtlauf/photos/?tab=album&album_id=1676873739061880 Bilder

 

 

Ich bin die 10 km in Breinig gelaufen um die Tempohärte für mein Zwischenziel ein Halbmarathon zu  testen. Laut Ausschreibung sollte es eine Flache Stecke sein. Naja während des Lauf ging es hoch und runter, aber so war es halt. Habe nur gedacht ruhig bleiben und ein kontrolliertes Tempo laufen, was zum Ende auf eine 36:55 min rausging und wurde in der Altersklasse 2.

Ein großer Dank geht an Kathrin, die mich beim Zieleinlauf auch noch festhielt. 

Am letzten Sonntag starteten 5 Lustläufer/innen beim traditionellen Brander Triathlon. Nachdem noch kurz zuvor der Veranstalter in seiner Badeanstalt mit Legionellen zu kämpfen hatte, dieses Problem aber bestens beseitigen konnte. So durften unsere Teilnehmer  für die 500m Schwimmen von den  besten Wasserqualitäten profitieren, ehe es auf die Radstrecke ging. Dies führt über einen welligen, anspruchsvollen Rundkurs rund um das Brander Feld, 2 mal zu durchfahren über eine Streckenlänge von 21KM. Last but not least folgt das Laufen, meist auf eirigen Beinen, bedeutet noch mal Zähne zusammen beissen auf 5KM. Unsere 5 Lustläufer/innen erzielten tolle Ergebnisse, Catharine sogar als 3. in Ihrer Altersklasse und THomas sogar als SIeger in seiner Altersklasse. hier noch die nackten Zahlen und Fakten.

Wir gratulieren unseren Triathleten

heute genau in 52 Tagen ist es soweit, wir als Mitausrichter freuen uns wieder auf viele Bambini´s Schüler, Teams, Läufer/innen, sowie Walker und Rollis beim 18. Benefizlauf! Es ist quasi angerichtet, das Wetter stimmt und knapp die Hälfte der gewünschten Teilnehmerzahl (1000), vierhundert Läufer haben schon gemeldet. Die Meldungen können im Vorfeld schon im Runner Shop oder online unter www.benefizlauf.de getätigt werden, außerdem könnt ihr hier noch unser schönes Benefizlaufshirt (Funktionsshirt) für 10 Euro erwerben. Wir warten auf Euch und wollen mit Euch den Teilnehmerrekord vom Vorjahr knacken…

01.Mai 12Uhr pünktlicher Start ab Höfen, Ziel Narzissenroute (ca.14KM). 21 Lustlaufteilnehmer inklusive Familienmitglieder machten sich auf die Reise.

Die Route führte über schöne und teilweise auch anspruchsvolle Wege, warum mußte Fam. Hagens auch unbedingt den Chariot (Laufwagen) mitnehmen, naja er enthielt ja auch flüssige und essbare Köstlichkeiten. Es war eine tolle Truppe unterwegs mit verschiedenen Tempis und wie es sich für Lustläufer gehört, wurde immer Pflicht bewusst gewartet. Erster Halt war nach Überquerung der einzigen Straße (Alzheistraße) kurz hinter dem Perlenbachtal… dort wurde erstmal geschaut wer was alles LECKERES mit hatte(GRINS). Dann ging es strammen Schrittes weiter. Taktgeber war Pumba, der als Stöckchen immer halbe Bäume rumtrug. Die Route machte ihrem Namen alle Ehre, viele Wiesen voller Narzissen säumten unseren Weg. Die Kiddies hatten auch ihren Spaß und besonders die Mädels waren auch schon mal Abseits der Strecke. Als nächsten Halt, hatte Udo, unser Routenplaner, den neu angelegten Spielplatz „Kölsch Kier“ im Visier. Leider wäre dies jedoch ein gutes Stück Mehrweg gewesen, so beschlossen wir im Fuhrtsbachtal (das heißt wirklich so), unser großes Picknick zu halten. Es war alles dabei was das Herz begehrt, von Nutella (Kathrin), Schwarzbrotecken(Rocky), Baileys und Schnaps(Britta und Udo) etc.etc.

Um die Kalorien besser zu verbrennen wurde erstmals Nick Fußball rausgeholt, weil Dieter, die scharfe Hereingabe von Nick nicht stoppen konnte, ging der Ball …. Man glaubt es kaum in einem Abflussrohr hängen. Lebensretter Frank, mit Adjutanten Dieter, Rainer und Ich fischten Nicks Ball dann aus der Falle.

Wahrscheinlich noch im Freudentaumel verpassten wir den richtigen Abzweig (außer Thorsten) und es ging die wohl steilste Rampe, die diese Wanderung hergab, hinauf. Endlich oben angelangt fiel Udo das Mißgeschick auf und uns dass Thorsten fehlte. Britta, seine Frau gab ihm ganze 5 Minuten um wieder aufzutauchen. „Aber Thorsten ist ja Pionier, der findet schon seinen Weg“, dabei war er der Einzige der schon richtig unterwegs war (Grins). Dann lief uns sogar noch en Reh über den Weg, Grund genug Pumba doch mal kurz anzuleinen, dies erwies sich als gut weil kurz darauf der Förster grüßte.

Der letzte Halt vor Ziel war dann wieder das Perlenbachtal, da bekam Thorsten von Britta wieder 5 Minuten zum Auftauchen. Um nicht wieder denselben Rückweg zu wählen, entschieden wir (ich) uns für den kürzeren Trail… wunderschön am Perlenbach vorbei, aber halt leider Trail. Über Stock und Stein und vor allem Wurzeln hiefte ich mit Hilfe von Rainer mein Gefährt und tat noch en bisschen für meine Fitness. Oben angekommen sah ich noch das Wettrennen zwischen Nick und Frank um den Tagessieg….

Aber Sieger waren wir alle denn es war ein wunderschöner Tag unter Freunden in der Natur. Die nackten Zahlen besagen 15,8KM in netto 3:42:13 mit vielen Höhenmetern.

 

Ich denke im Namen aller, der nächste Lustlaufwandertag kann kommen!!!!